Home » Allgemein

Archiv der Kategorie: Allgemein

Einladung zur Versammlung des Fördervereins

Boarding Next Generation

Am Freitag, den 29. September haben sich 30 SchülerInnen und MitarbeiterInnen mit dem Zug nach Wilhelmshaven auf gemacht um im Rahmen des Sailing Cups an der Segelregatta Boarding Next Generation teilzunehmen.

Am Bontekai wartete schon unser Schiff auf uns – der Traditionssegler Abel Tasman aus den Niederlanden.

Traditionssegler Abel Tasman

Nach dem Passieren der Schleuse begann um 11.30 Uhr die Regatta. Beim Hissen der Segel mussten alle mit anpacken. Mit vereinten Kräften und dank der tollen Crew, die uns alles gezeigt hat, haben wir als erstes Schiff die Ziellinie kurz vor dem LNG Terminal überquert.

Da alle Segelschiffe unterschiedliche Voraussetzungen haben, wurde anhand von Erfahrungswerten ausgerechnet, welches Schiff gewonnen hat. Nach dieser Rechnung haben wir mit der Abel Tasman und dessen Crew den zweiten Platz belegt.

Sogar die Sonne hat sich trotz schlechter Wettervorhersage zwischendurch gezeigt und nass sind wir erst auf dem Rückweg zum Bahnhof geworden.

Wir hatten einen tollen Tag auf der Abel Tasman!!

Sommerbrief der Kultusministerin

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

die Kultusministerin Frau Hamburg wenden sich in einem Brief zu den Ferien an Sie und an alle Schülerinnen und Schüler. Den Brief finden Sie hier:

Mit freundlichen Grüßen,
A. Feldmann und das Kollegium der Schule an der Lessingstraße

Inklusionsprojekt als Theater AG: “Wald trifft Watt”

Ein Biosphären-Musical von Kindern für Kinder

Seit Februar treffen wir uns jeden Mittwochnachmittag in der Pausenhalle der Schule an der Lessingstraße. 

Wir, das ist zum einen unser Theaterteam der Schulen:

19 theaterbegeisterte und talentierte Kinder aus unserer Mittelstufe und aus der dritten Klassenstufe der Grundschule.

Ilona Kümmel-Holtrup ist Förderschullehrerin und ausgebildete Theaterpädagogin mit langjähriger Erfahrung im Bereich Inszenierung von selbst entwickelten Theaterstücken.

Wiebke Weber ist Grundschullehrerin mit theaterpädagogischen Erfahrungen im Bereich Inszenierung von selbst geschriebenen Theaterstücken.

Zum anderen arbeiten mit:

Annette Glaschick vom Musiktheater „Meerwunder“ ist freischaffende Künstlerin. Sie erarbeitet das Regiebuch/Drehbuch mit Sprech- und Liedtexten in Kooperation mit den Lehrkräften der Schulen. Außerdem leitet sie die Proben-Workshops und arbeitet dabei u.a. an der Körpersprache und Ausdruckskraft der Kinder. Der Komponist Christian Jakober erarbeitet die Musik.

Bernd-Uwe Janssen ist der Vorsitzende des Vereins “Naturschutzhof Wittmunder Wald e.V.”. Dabei unterstützt er den Verein vor allem als erfahrener Berater auf allen Ebenen und ist nach Bedarf auch aktiv auf dem Naturschutzhof.  Er übernimmt sämtliche Aufgaben „im Hintergrund“, z.B. die Organisation rund um die Finanzierung von Projektkosten wie Kulisse, Tiermasken, Requisiten und Verkleidung. Außerdem besucht er die Theatergruppe regelmäßig während der Proben und bringt seine Ideen ein oder zeigt den Kindern am „lebenden Objekt“, wie sich Schleiereulen, Seehunde oder Füchse in freier Wildbahn verhalten.

Das Gemeinschaftsprojekt wird gefördert vom Förderverein Nationalpark Wattenmeer, der Heinrich-Pferdemenges-Stiftung, der Sparkasse LeerWittmund, der Umweltstiftung Weser-Ems und der Concordia Stiftung Mensch-Natur-Gemeinschaft. Vielen Dank!

Der Titel des Theaterstücks verrät schon ein wenig, worum es geht: Im Mittelpunkt stehen die Bewohner des Walds und des Watts, deren Lebensraum spielerisch dargestellt wird. Daraus ergeben sich ungewöhnliche Begegnungen und hoffentlich auch lehrreiche Erinnerungen.

Es wird spannend, wenn die Zuschauer*innen den Wald mit seinen Tieren auf der Bühne beobachten. Es wird ein Abenteuer der ganz besonderen Art, wenn im Wald geflattert, gehüpft, gejagt und gefressen wird.  Was passiert, wenn sich ein Fuchs verletzt und warum liegen Seehunde stundenlang auf den Sandbänken?

Auf den Fotos erkennt man Szenen aus der Probenarbeit:

Die Eulenküken schlüpfen.
Proben.
1. Szenenaufführung in der Kulturetage Oldenburg zum Festival “Is’ doch normal ey!”

Abschied nehmen …

Wie jedes Jahr müssen wir von ein paar unserer Schüler Abschied nehmen und diese in die Arbeitswelt entlassen.

In einer schön geschmückten Pausenhalle und entspannter Atmosphäre bei Kaffee, Tee und selbstgebackenen Plätzchen wurden sechs unserer Schüler verabschiedet. Zum Abschied wurden Reden gehalten, die Schulband ist aufgetreten, der neu gegründete Kollegiumschor hatte seinen ersten Auftritt und das Klassenteam hat in einem kleinen Theaterstück die letzten gemeinsamen Jahre Revue passieren lassen, bevor die Zeugnisse ausgehändigt wurden.

Abschlussklasse
Theaterstück des Klassenteams
Auftritt Schulband
Auftritt Kollegiumschor

Fußballturnier in Großefehn

Am 01.06.23 ist unsere Fußball-AG zu einem Turnier nach Großefehn gefahren. Voller Vorfreude ging es morgens um 8 Uhr mit dem Schulbulli los.

Das Teilnehmerfeld bestand aus verschiedenen Förderschulen aus Großefehn, Esens, Moordorf, Wilhelmshaven und Wittmund. Gespielt wurde in dem Modus „Jeder gegen jeden“. Unsere Schüler*innen haben sich sehr gut geschlagen und haben an diesem Tag viel erlebt. Die Versorgung vor Ort war durch den Veranstalter gut organisiert und die Schüler*innen haben dort Verpflegung und Getränke erhalten.

Insgesamt holte unsere Mannschaft einen Sieg. Leider hatte sie in den anderen Spielen das Nachsehen. Trotzdem haben die Schüler*innen gekämpft und ihr Bestes gegeben.

Ausflug zum Kino

Vor den Osterferien hat die ganze Schule einen Ausflug nach Wilhelmshaven ins Kino unternommen.

Alle zusammen zogen wir los Richtung Bahnhof und sind dann mit der NordWestBahn Richtung Wilhelmshaven gefahren. Die Zugfahrt war bereits ein tolles Erlebnis. Alle Schülerinnnen und Schüler haben einen Kinderfahrschein erhalten und ein Schüler durfte den Zugbegleiter begleiten und die Fahrkarten kontrollieren sowie einen Blick ins Führerhaus werfen.

Im Kino haben die jüngeren Schülerinnen und Schüler den Film “Die Mucklas” angeschaut und die älteren Schülerinnen und Schüler haben “Ant-Man and the Wasp” angesehen.

Für alle gab es Popcorn und ein Getränk. Alles in allem war das ein wirklich schöner Tag!

Welt-Down-Syndrom-Tag

Wir feiern am 21. März den Welt-Down-Syndrom-Tag. Als Zeichen dafür dienen zwei unterschiedliche Socken, denn das 21. Chromosom hat die Form einer Socke. Menschen mit Down-Syndrom besitzen drei statt zwei dieser Chromosomen.

Auch, wenn nur einige unserer Schülerinnen und Schüler das Down-Syndrom haben, möchten wir darauf aufmerksam machen, dass das Leben bei uns an der Schule bunt und unterschiedlich ist. Das feiern wir heute stolz und voller Freude!

Frühlingsfest

Zum Frühlingsfest am 16. März öffneten sich die Türen der Schule für alle Interessierten. Die Besucherinnen und Besucher des Festes konnten selbstgemachte Frühlings- und Osterdeko oder schöne Mitbringsel und Geschenke an den Verkaufsständen in der Pausenhalle erwerben.

Die Tombola sorgte für viele glückliche Gesichter der Gewinner und für das leibliche Wohl sorgte neben Bratwurst, Waffeln und Zuckerwatte unter anderem das Mensateam mit selbstgebackenem Kuchen.

Die Schnäppchenjäger konnten den ein oder anderen Schatz beim Bücherflohmarkt ergattern.

Auch für die jüngeren Besucherinnen und Besucher unseres Frühlingsfestes gab es einiges zu erleben, wie die Ostereisuche, kreative Angebote zum Mitmachen oder Sackhüpfen und Eierlauf.

Das Higlight am Nachmittag war aber der erste Auftritt der Schulband, die die Besucherinnen und Besucher mit ihrer Darbietung in die Pausenhalle lockte.

Alle Einnahmen kamen dem Förderverein zugute.

GEMEINSAM lernen, basteln, lachen …

Schöne Sachen machen. Das ist das gemeinsame Projekt derKlasse U2 und des zweiten Jahrgangs
der Finkenburg Grundschule.

Immer dienstags in der 7. und 8. Stunde trifft sich eine feste Gruppe von Kindern der Grundschule mit der Klasse U2 unserer Schule, um gemeinsam zu lernen, zu basteln und zu spielen. Begleitet werden sie dabei von einer Lehrkraft, sowie einer pädagogischen Fachkraft.

Ziel dieses Projektes ist es, Kontakte herzustellen, Vorbehalte abzubauen und Inklusion zu leben.

Es ist ein wirklich tolles Projekt, was den Kindern und auch den Erwachsenen viel Freude bereitet und wir sind gespannt, was wir noch alles gemeinsam erleben und entdecken werden.